stornoway – bonxie

storn500

vogelstimmen sollte man genauso lernen wie andere fremdsprachen, findet brian briggs, ornithologe und stornoway-sänger. auf dem neuen album der band geht er mit gutem beispiel voran und gibt ein bisschen nachhilfe in sachen vogelgesang – gekoppelt mit der schönsten popmusik des frühjahrs eine unwiderstehliche kombination.

►► ausführliche rezension bei detektor.fm

noel gallagher’s high flying birds – chasing yesterday

noel_gallagher_pr-500-250

noel gallagher hat ein problem: er klingt großartig, wenn er singt, aber oft wie ein arschloch, wenn er spricht. wer sich diesem zwiespalt nicht aussetzen will, konzentriert sich am besten voll und ganz auf die musik – zum beispiel mit dem neuen album von noel gallagher’s high flying birds: “chasing yesterday”.

►► ausführliche rezension bei detektor.fm

the decemberists@astra

dec500

if only for a time, we’ll be alive

stars@luxor

star500

i can only kill you with a song

“ich bin der schlechteste musiker hier!” – dan mangan

Dan_Mangan-500-250

mit seinem letzten album “oh fortune” ist dan mangan in seinem heimatland kanada fast ein bisschen unfreiwillig zum aushängeschild für pop mit politischem anspruch geworden. nachdem er bei den juno awards, dem großen kanadischen musikpreis, 2012 sowohl den newcomer des jahres und bestes alternative album abgeräumt hat, war sein name dan mangan plötzlich garant für ein kanadisches qualitätsprodukt. das problem daran: niemand wusste, dass dahinter eine komplette band steht. damit sich das ändert, kommt das neue album “club meds” gekoppelt mit neuem bandnamen – von dan mangan and blacksmith.

►► peterlicht im interview bei detektor.fm

belle and sebastian – girls in peacetime want to dance

belle-and-sebastian1-by-soren-solkaer1-500-250

im februar 2014 war stuart murdoch mit einer handvoll bandkollegen unterwegs richtung atlanta, georgia, um im studio von ben allen ein neues album aufzunehmen – das mittlerweile neunte für das schottische indie-urgestein belle & sebastian. kurz bevor es losging, hatte er noch sein filmprojekt “god help the girl” auf der berlinale vorgestellt. im interview dazu fiel aber auch schon die eine oder andere bemerkung zur neuen belle and sebastian-platte. jetzt, ein knappes jahr später, erscheint das ergebnis unter dem
titel “girls in peacetime want to dance”.

►► ausführliche rezension bei detektor.fm

dear reader & filmorchester babelsberg@nikolaisaal

dearreader500

oh what a day it’s been

niels frevert@lido

frevert500

mein herz klingelt sturm

“es ist die hölle, sich die ganze zeit selber anzuhören” – peterlicht

licht250

crowdfunding ist nicht die zukunft der musikindustrie, sagt peterlicht. und trotzdem hat er seine fans um geld gebeten, damit er ein live-album produzieren konnte, auf das seine plattenfirma keine lust hatte. 26.730 € sind dabei zusammengekommen und deshalb gibt es jetzt peterlicht live auf zwei cds. “lob der realität” heißt das ganze – ein titel, der sich für peterlicht-verhältnisse durchaus versöhnlich anhört. nachdem sein letztes album “das ende der beschwerde” hieß, musste die erste frage an ihn sein, ob er mit der zeit immer weicher wird?

►► peterlicht im interview bei detektor.fm

niels frevert – paradies der gefälschten dinge

frev250

er ist ein meister der leisen schwermut und kann in einem drei-minuten-song ein stück welt bauen, in das man sich vertiefen will wie in ein gutes buch. sein blick bleibt immer auf dem alltäglichen, aber selbst wenn niels frevert über halbvolle waschmaschinen singt, ist das pure poesie. das ist auf seinem neuen album nicht anders – auch auf “paradies der gefälschten dinge” findet man frevert vom feinsten.

►► ausführliche rezension bei detektor.fm

mehr frevert hier und hier.